Richtig unfair!?

So diskriminierend kann Künstliche Intelligenz sein
Veranstaltungsbeginn: 18.11., 16:00 Uhr - 18:00, 
Veranstaltungstage:
18. Nov 16:00Uhr - 18:00Uhr

Online-Veranstaltung
Bundesland: Hamburg, Online
Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Hamburg
Format: Online-Workshop
Künstliche Intelligenz, kurz: KI, kann heute schon fast alles, was wir Menschen auch können: Texte schreiben, Bilder malen, Auto fahren, Telefongespräche führen - und leider auch: Menschen ausgrenzen und diskriminieren. Das ist ein großes Problem, denn eigentlich soll KI uns doch dabei helfen, unsere Gesellschaft zu verbessern und sie nicht noch ungerechter machen! Im Workshop schauen wir uns genauer an, was Künstliche Intelligenz eigentlich genau bedeutet, wie vielfältig die Einsatzbereiche von KI in unserer Gesellschaft sind, an welchen Stellen und warum Menschen dadurch benachteiligt werden und was man dagegen tun kann. Nach der Sammlung von ersten Beispielen und Assoziationen rund um den Begriff der Künstlichen Intelligenz erkunden wir die vielfältige Anwendungen von KI und erarbeiten im Anschluss die Besonderheit von KI-Systemen. Im zweiten Teil widmen wir uns dem Diskriminierungspotenzial von KI und gewinnen anhand von Videos, Texten und Hörbeiträgen einen Einblick in die zahlreichen Fälle, bei denen bestimmte gesellschaftliche Gruppen durch den Einsatz von KI auf dem Arbeitsmarkt, vor Gericht, bei medizinischer Behandlung etc. abgewertet und von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen werden. Den Abschluss des Workshops stellt eine Diskussion zu der Frage dar, welche Lösungsansätze es für diese Probleme gibt und ob sich aus demokratischer Sicht der Einsatz von Technologie rechtfertigen lässt, durch die Menschen so systematisch von Ressourcen und Teilhabe ausgegrenzt werden. Susanne Rentsch ist nach ihrem Lehramtsstudium der Fächer Mathematik und Gemeinschaftskunde seit 2020 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Didaktik der Politischen Bildung der TU Dresden tätig. Als Promotionsstipendiatin im Schaufler Lab@TU Dresden arbeitet sie schwerpunktmäßig zu Künstlicher Intelligenz und Diskriminierung aus politikdidaktischer Perspektive. Anmeldung für die Workshops bis zum 12. November 2021 per E-Mail an Märthe Stamer: maerthe-maria.stamer@bsb.hamburg.de Nach bestätigter Anmeldung erhalten Sie einen Link, über den Sie sich am Veranstaltungstag online zuschalten können.