IST WAS: Medien und Journalismus in Zeiten der Neuen Rechten

Veranstaltungsbeginn: 15.11., 12:30 Uhr - 13:30, 
Veranstaltungstage:
15. Nov 12:30Uhr - 13:30Uhr

Online-Veranstaltung
Bundesland: Sachsen-Anhalt, Online
Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt
Format: Online-Lunchtalk
Neurechte Bewegungen und Populismus fordern Medienschaffende und die Gesellschaft heraus. Das Magazin „IST WAS. Medien und Journalismus in Zeiten der Neuen Rechten“ ist als medialer Prototyp in einem Lehr- und Forschungsprojekt an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Masterstudiengang „Multimedia und Autorschaft“ entstanden und betrachtet die Rolle des Medienschaffens in Zeiten der Neuen Rechten aus wissenschaftlicher, journalistischer und künstlerischer Perspektive. Dafür haben die Autor:innen Experimente durchgeführt, Dokumentationen, Bilder, Beiträge und Social-Media-Kanäle analysiert, gesellschaftliche Prozesse reflektiert, Studien recherchiert und Interviews geführt. Ziel der Publikation ist es, die Rolle von Journalismus und Medien im Spannungsfeld zwischen Politik und Gesellschaft besser zu verstehen und dem Selbstverständnis und der Verantwortung als Journalist:in näherzukommen. Maren Schuster und Daniela Schulze stellen sich im Online-Lunchtalk den Fragen der Nachwuchs-Journalisten Rieke Smit und Simeon Laux. Die Veranstaltung stehen allen Interessenten offen, eine Anmeldung an diana.doerks@sachsen-anhalt.de ist erforderlich. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung.