Meinungsfreiheit im Netz

Wer schützt wen?
Veranstaltungstage: 10.11
Veranstaltungsbeginn: 10.11., 17:00 Uhr - 18:00,  Adobe-Connect Raum der BLZ & Bayernlab Kaufbeuren
Schraderstr. 20, 87600 Kaufbeuren,
Bayern, Bundesweit / Online
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit & BayernLab
Format: Hybrid-Veranstaltung: Online &Bayernlab Kaufbeuren
Shitstorms, Hatespeech und Beleidigungen sind ein Phänomen aktueller Kommunikation im Netz. Dabei beziehen sich viele auf ihr Recht auf Meinungsfreiheit. Doch auch im Netz gibt es Regeln. Welche Rechte habe ich im Netz? Wer schützt mich und andere Akteure? Was ist erlaubt, was ist strafbar?
In der aktuellen Debatte im Netz kommt es oft zu heftigen Auseinandersetzungen. Shitstorms oder Hatespeech sind keine Seltenheit mehr. Viele Kritiker beziehen sich auf ihr Recht auf Meinungsfreiheit. Die Gegenseite versucht die Diskussion im Netz mit einer Netiquette und Verhaltensregeln zu ordnen. Meinungsfreiheit im Netz und Menschenwürde auf der anderen Seite. Was viele nicht wissen: unser Recht regelt bereits den Umgang miteinander, auch im Netz. Das sog. "Netz-DG" sorgt seit 2017 für die Durchsetzung bestehenden Rechts im Internet. Oft kommt es hier zu Interessenskonflikten zwischen Plattformbetreibern, Usern und dem geltenden Recht. Der Netzexperte und Jurist Chan Jo-Jun, welcher 2016 durch einen Prozess gegen facebook öffentlich bekannt wurde, erläutert hierzu grundlegende rechtliche Regelungen zum "Netz-DG". Grundsätzlich geht es hierbei um die Frage, ob man Meinungsfreiheit oder der Menschenwürde mehr Gewicht zuspricht und wie wir uns als Bürgerinnen und Bürger im Netz verhalten wollen. Zutritt zum Webraum: https://blz-bayern.adobeconnect.com/rwcqinpu3f1t/