Desinformation, Fake News und Hassrede in sozialen Netzwerken

Wie schützen wir die Demokratie im digitalen Zeitalter?
Veranstaltungstage: 11.11
Veranstaltungsbeginn: 11.11., 18:30 Uhr - 20:00,  Online
Online, Sachsen
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Format: Webtalk
Wo liegt die Grenze zwischen einer harmlosen Falschmeldung und einer bösartigen Lüge, die sich zu einer Verschwörungstheorie auswächst? Was kann der Staat, die Wirtschaft und jede/r Einzelne tun, um die Demokratie auch im digitalen Zeitalter zu schützen?
Fake News und Hassreden haben den politischen Diskurs nicht nur in den sozialen Medien massiv verändert. Längst haben sie ihren Weg aus den virtuellen Foren in die analoge Welt gefunden. Sie beeinflussen Wahlergebnisse, verschärfen Diskussionen und werden teilweise sogar von staatlichen Akteuren zu Desinformationskampagnen verwendet. Versuche, die Verbreitung von Informationen im Internet zu regulieren, stoßen sehr schnell an technische und juristische Grenzen. Kritiker der Regulierung befürchten zudem staatliche Zensur. Wo liegt die Grenze zwischen einer harmlosen Falschmeldung und einer bösartigen Lüge, die sich zu einer Verschwörungstheorie auswächst? Was kann der Staat, die Wirtschaft und jede/r Einzelne tun, um die Demokratie auch im digitalen Zeitalter zu schützen? Es diskutieren: Patrick Gensing (Journalist, ARD Faktenfinder) Johannes Baldauf (Public Policy Manager, Facebook) Maximilian Kall (Pressesprecher, Bundesjustizministerium) Die Veranstaltung findet als Online-Seminar bei Zoom statt, bitte melden Sie sich an unter: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_IZmXaEczRFWP-p8FxK9qvg