Drohnen & Autonome Waffensysteme

Wie verändern neue Technologien die Kriegsführung?
Veranstaltungstage: 11.11
Veranstaltungsbeginn: 11.11., 19:00 Uhr - 20:30,  München
Online,
Bayern, Bundesweit / Online
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Format: Webtalk
Seit mehreren Jahren schwelt der Streit um den Einsatz bewaffneter Drohnen durch die Bundeswehr. Die einen sehen darin einen unabdingbaren Schritt für mehr Sicherheit der Soldatinnen und Soldaten, für die Kritiker ist die Bewaffnung von Drohnen der erste Schritt zu einer völlig entmenschlichten Kriegsführung mittels Joystick.
Der Einsatz von Drohnen ist jedoch bei weitem nicht die einzige technische Neuerung. Während in Deutschland in den vergangenen Jahren über die Bewaffnung von Drohnen gestritten wurde, sind die technischen Möglichkeiten im militärischen Bereich enorm gewachsen und gehen deutlich über die derzeit politisch diskutieren Ansätze zur Bewaffnung von Drohnen hinaus. Bereits heute sind neben ferngesteuerten Drohnen auch autonome Waffensysteme verfügbar, die auf der Basis von Künstlicher Intelligenz funktionieren. Im Webtalk möchten wir über die Bedeutung neuer Technologien für die Zukunft der Kriegsführung diskutieren. Wie verändert der technische Wandel die Art der Kriegsführung? Es diskutieren: - Dr. Ulrike Franke, European Council on Foreign Relations - Prof. Thomas Metzinger, Universität Mainz Moderation: Maximilian Nominacher (BLZ), Ruth Jachertz (Bayerischer Volkshochschulverband) Die Veranstaltung findet über Adobe Connect statt. Um teilzunehmen, treten Sie dem virtuellen Veranstaltungraum ab 19 Uhr bei: https://blz-bayern.adobeconnect.com/demokratie-im-gespraech/. Die neueste Version der Anwendung können Sie hier herunterladen.