Antisemitismus im Netz

Woran lässt sich Antisemitismus im Netz erkennen und was können wir dagegen tun?
Veranstaltungstage: 13.11
Veranstaltungsbeginn: 13.11., 11:30 Uhr - 12:30,  Online
München,
Bayern, Bundesweit / Online
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Format: Webtalk
Soziale Medien und Netzwerke wie YouTube und Instagram gehören für junge Menschen längst zum Alltag. Doch im virtuellen Raum treffen sie auch auf Hass, Hetze, Falschmeldungen und Verschwörungsmythen. Oft sind dabei antisemitische Stereotype und Erzählungen im Spiel. Alte Feindbilder, die verstärkt ab dem 19. Jahrhundert und dann systematisch im Nationalsozialismus verbreitetet wurden, durchziehen das Internet. Woran lässt sich Antisemitismus im Netz erkennen? Warum verbreitet er sich so rasant? Weshalb ist er so gefährlich? Und was können wir dagegen tun?
Darüber sprechen wir mit: • Rocío Rocha Dietz (Technische Universität Berlin) • Jan Rathje (Amadeu Antonio Stiftung) Das Angebot richtet sich insbesondere an Schüler*innen der beruflichen Bildung (FOS/BOS). Melden Sie sich gerne mit Ihrer Klasse oder Ihrem Kurs an: Anmeldung zum Webtalk Moderation: Konrad Sziedat (Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit)